Mitsubishi Electric Newsletter

//Factory Automation//

Guided Operator Solutions verbessern Qualitätskontrolle bei Klimaanlagen-Hersteller

Die Steigerung von Qualität, Produktivität und Effizienz in Produktionsanlagen und manuellen Fertigungszellen ist für weite Teile der Fertigungsindustrie eine Herausforderung. Dieser begegnet Mitsubishi Electric Air Conditioning Europe mit dem Einsatz von Guided Operator Solutions von dem Schwesterunternehmen Mitsubishi Electric, Factory Automation.

Mitsubishi Electric Air Conditioning Europe aus Livingston in Schottland wollte die Qualitätskontrolle verbessern durch Reduzierung der Wahrscheinlichkeit von Entnahmefehlern in den Fertigungszellen, wo mehrere verschiedene Produkte montiert werden. Außerdem wollte man die Produktivität steigern, indem die Mitarbeiter dabei unterstützt werden, sich schnell an neue Montageprozesse anzupassen.

Radio 7 RedaktionGuided Operator Solutions von Mitsubishi Electric, Factory Automation sind hierfür eine vielseitige Lösung. Sie verwenden einen PLC (speicherprogrammierbare Steuerung) zur Steuerung der Entnahmereihenfolge der Teile. Dabei werden Lichtsignale, Türen, Terminals und Berührungssensoren eingesetzt, außerdem hochauflösende HMI-Bildschirme, die die Mitarbeiter bei ihren Montageaufgaben anleiten.

Die HMI-Bildschirme ersetzen ein Verfahren mit komplexen Produktkarten, die zuvor als Arbeitsanleitung verwendet wurden. Die Bildschirme sind Teil der integrierten Guided Operator Solutions und ermöglichen dynamische Anleitungen und Hinweise bei der Entnahmereihenfolge. Dadurch wird sichergestellt, dass das richtige Teil ausgewählt wird.

Audrey Smith, Produktionsbereichsleiterin bei Mitsubishi Electric Air Conditioning, erklärt hierzu: „Wir arbeiten mit halbautomatischen Fertigungszellen, von denen jede die Montage von mehreren verschiedenen Produkten ermöglicht. Da wir mehrere Produkte in einem Arbeitsbereich fertigen, besteht eine hohe Fehlerwahrscheinlichkeit bei den Mitarbeitern. Daher ist in den Fertigungslinen ein hohes Ausbildungsniveau erforderlich.“ Dieses in der Vergangenheit erforderliche hohe Ausbildungsniveau steigert die Gesamtproduktionskosten und war daher ein naheliegendes Ziel für Verbesserungen.

Greg Hookings, Senior Manager Strategic Business Development EMEA for Factory Automation bei Mitsubishi Electric Europe, fügt hinzu: „Die Komplexität der Produkte war offensichtlich eine Herausforderung für die Mitarbeiter und führte zu Entnahmefehlern. Häufig war dann eine Nachbearbeitung notwendig, was die Effizienz bei der Montage erheblich reduzierte. Außerdem war die Indentifizierung der für die verschiedenen Klimaanlagensysteme erforderlichen Komponenten zeitaufwändig.“ Dieses Problem wurde durch den Einsatz von Guided Operator Solutions gelöst.

„Guided Operator Solutions wurden erstmals in einer Fertigungszelle zur Montage von Elementen für Heiz- und Kühlgeräte installiert“, sagt Smith. „Zunächst wurden sie nur für die ersten beiden Montagestufen eingesetzt, damit wird die Ergebnisse bewerten und dann entscheiden konnten, ob es sich lohnte, diesen Weg weiterzugehen.“

Für die Testinstallation wurde ein lichtgesteuertes Entnahmesystem mit optischen Hinweisen an den Bauteilbehältern mit Lichtvorhängen oder Berührungsschaltern zur Bestätigung einer Auswahl kombiniert. Automatische Türen, die sich nacheinander öffnen und mit denen eine physische Barriere erzeugt wurde, sollten ebenfalls die Auswahl eines falschen Bauteils verhindern. Die Leistungsfähigkeit jeder Kombination wurde verglichen sowie die Ergebnisse mit den Nutzereinstellungen, um die Gesamteffizenz der verschiedenen Bauteilbehälter und Verfahrensabläufe zu bewerten.

Radio 7 RedaktionDie verschiedenen Einrichtungen zur Bedienerführung gewährleisteten, dass zahlreiche Auswahlszenarien abgedeckt und erprobt werden konnten. Jede Montagestation wurde dann mit der effektivsten Lösung ausgestattet. Dadurch wurde die Qualität erhöht und zugleich wurde der Montagemitarbeiter produktiver und die Fertigungslinie leistungsfähiger.

Die für die Klimaanlagen-Produktionsstätte entwickelte Anlage wurde rund um modulare PLCs der Serie Mitsubishi Electric MELSEC Q und die Bedienerterminals Mitsubishi Electric MELSEC Q eingerichtet, die alle über ein eigenes Netzwerk miteinander verbunden sind.

„Das HMI bietet den Montagemitarbeitern anstatt komplexer Montageanleitungen in Papierform eine Zusammenstellung von eindeutig festgelegten Anweisungen. Die Mitarbeiter erhalten eine Abfolge von visuellen Hinweisen zu den für die Montage auszuwählenden Teilen und zu deren Menge“, erklärt Smith. „Obwohl die Anleitungen für die Montage der Produkte kompliziert und detailliert sind, hat sich die neue Anlage sofort auf die Fertigungszellen ausgewirkt. Die Auswahl der Bauteile ist grundsätzlich nicht nur zuverlässiger und weniger fehlerhaft geworden, sonder auch viel schneller. Die Qualität und die Produktivität insgesamt haben sich deutlich verbessert.“

Schauen Sie sich den Film an:
https://eu3a.mitsubishielectric.com/fa/en/news/content?id=2887

Weitere Informationen gibt:
Mitsubishi Electric Europe B.V.
Mitsubishi-Electric-Platz 1
40882 Ratingen

Tel.: 0 21 02 - 4 86 - 0
E-Mail: info@mitsubishi-automation.com
https://de3a.mitsubishielectric.com/fa/de/

 

Jetzt Kontakt aufnehmen
Zurück zum Newsletter

Interessantes